Protest braucht absolut dringend Unterstützung!!

deutsche Version
english below

Seit nunmehr einer Woche besetzen Refugees aus dem Hostel in der Gürtelstraße das dortige Dach. Seit einer Woche harren sie ohne Essen und praktisch keinem Wasser dort aus. Gestern Abend hat ein Refugee das Dach verlassen, weil er es nicht mehr ausgehalten hat. Die Polizei und der Berliner Senat verfolgen offensichtlich die unmenschliche Strategie des “Aushungerns”. Die Refugees sollen solange unterversorgt werden, bis sie nicht mehr können. Die einzige Möglichkeit sich gegen diese grausame Praxis zu wehren ist öffentlicher Druck. Leider fehlt dieser öffentliche Druck.

Anders als in der Ohlauer sind viel weniger Menschen vor Ort,viel weniger Journalist*innen, viel weniger Politiker*innen, kurz: es sprechen viel zu wenige Menschen darüber und viel zu wenige Menschen setzen sich für die Refugees auf dem Dach ein.

Deshalb rufen wir euch alle auf, kommt sobald ihr könnt zur Gürtelstraße, sprecht mit sovielen Menschen über die beschämende Art und Weise, wie ein deutscher Staat mit Refugees umgeht, lasst euch irgendwelche Aktionen einfallen, mit denen wir Öffentlichkeit erreichen können (Transparente, Kletteraktionen, Besetzungen, Infostände, etc.) und unterstützt die Organisation vor Ort! Seit einer Woche sind sehr wenige Menschen mit vielen Aufgaben betreut und auch diese brauchen unbedingt Unterstützung!

Lasst den Senat mit seiner unmenschlichen Strategie nicht davonkommen! Zeigt ihnen, dass wir gewillt sind, allen Menschen Respekt und Mitmenschlichkeit entgegenzubringen und dass Solidarität nicht vor einem Pass Halt macht! Bringt euch ein, helft uns, unterstützt die Refuges und sorgt dafür, dass der Protest nicht einfach vorbeigeht! Meldet euch unter den Kontaktdaten wenn ihr ein einbringen könnt und kommt zum Plenum um 18 Uhr an der Gürtelstraße!

—————————————————————————————-

english version

Since one week refugees from the hostel in the gürtelstrasse occupy the local roof. Since one week they hold out there without food and almost no water. Yesterday, one refugee left the roof, becuse he wasn’t able to stand there along. The Senat of Berlin and die police clear pursue a strategy of „famishment“. Refugees should hold undersupply until they can’t no longer. The only possibility to resist this cruel practice ist public pressure. Unfortunately this pressure is missing.

Different to the Ohlauer, here are much less people, much less journalists, much less politicians, shortly: to less people talk about this situation and to less people campaign for the refugees on the roof.

Therefore, we call you to come to the Gürtelstrasse, talk with much people as you can about the shameful way how a german state act with refugees, think about actions you can do and we can reach publicity (banner, climb actions, occupations, info desks, etc.) and support the organization structure on the Gürtelstrasse! Since one week there are very less people taking care much functions and there need support, too!

Don’t let the Senate get away with his inhuman strategy! Show them, that we are willed, to show all people respect and humanity and solidarity doesn’t stop because of passports! Get involved into the protests, help us, support the refugees und take care therefor, that the protest doesn’t end! Signal the contacts and come to the plenum at 18 o’clock in the Gürtelstraße!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s